„Kafkas Schloss“ kommt zur Imaginale nach Heilbronn

Kafkas Schloss –  Ein Machtspielchen am 17.03.2012, 17 Uhr
Thalias Kompagnons, Nürnberg (D)

„Es ist nicht notwendig, dass du aus dem Haus gehst. Bleib bei deinem Tisch und horche. Horche nicht einmal, warte nur. Warte nicht einmal, sei völlig still und allein. Anbieten wird sich dir die Welt zur Entlarvung …“ (Franz Kafka, Zürauer Aphorismen)

Was ist das „Schloss“? Ein Behördenlabyrinth? Ein selbstgeschaffener Alptraum? Eine metaphysische Instanz? Auf der Suche nach Unterkunft, Arbeit und menschlicher Anerkennung verstrickt sich der vermeintliche Landvermesser K. in einen verbissenen Kampf mit der alles beherrschenden Schlossverwaltung. Doch der bürokratische Apparat sucht sich des rebellischen Eindringlings mit lächelndem Gleichmut zu erwehren.

Thalias Kompagnons interpretieren Kafkas Romanfragment mit kleinen Holzfiguren als boshaftes „Mensch-ärgere-dich“-Spiel voller Intrigen, Machtkämpfe und Beziehungsfallen.

 

Thalias Kompagnons
Thalias Kompagnons bewegen sich mit international gefeierten Produktionen im Grenzbereich zwischen Schauspiel-, Figuren- und Musiktheater. Mit ihren hintergründig-frechen Opern- und Klassikerversionen (Wagners Ring, Macbeth, Zauberflöte u. a.) eroberten sie gleichermaßen Off-Bühnen, Festivals und Staatstheater. Einladungen u. a. auf die Wiener Festwochen, zu den Salzburger Festspielen, den Ruhrfestspielen, an Opernhäuser in Stuttgart, Mannheim, Trier, Krakau, Dordrecht; Gastspielreisen u. a. nach Österreich, der Schweiz, Frankreich, Holland, Italien, Slowenien, Dänemark, Finnland, Polen, Ungarn, Russland, Israel, Korea, Japan und Australien.

Spiel und Bearbeitung: Tristan Vogt,  Licht: Sasa Batnozic, Puppen, Bühne und Regie: Joachim Torbahn
Eine Koproduktion mit der Tafelhalle Nürnberg
 Dauer ca. 80 Minuten, Sprache: Deutsch, Altersgruppe: Erwachsene // Jugendliche ab 16 Jahren
Termin: 17.03.2012, 17 Uhr

Karten unter 07131/563001 oder 563050 oder direkt im Online-Karten-Shop unter www.theater-heilbronn.de

One Comment
  1. Hallo, tut mir Leid, aber ich nehme gleich mal diesen Artikel her, um mein Senf hier zu veröffentlich. Fabelhafte Sichtweisen die hier aufgezeigt werden. Meiner einer hat sich auch schon viel im Intertnet informiert und viel gelesen. Es sei mir bitte erlaubt das sagen zu dürfen, das ich diese Webseite seit einiger Zeit lese. Und richtig erfrischend finde. Bedauerlich das bei einigen Beiträgen wenig bis gar keine Feedbacks zu lesen gibt. Denn die Meinungen von anderen Lesern finde ich stellenweise auch nicht schlecht. Ich wünsche jedenfalls ein gesundes Neues ins Jahr 2012. Ich bleibe als Stammgast weiterhin treu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.