Klassenzimmerstück auf der Zielgeraden

Das Klassenzimmerstück „Tito, mein Vater und ich“ (UA) von Maja Das Gupta hat in zwei Wochen, am 8. März, Premiere.

Bei der ersten hausoffenen Probe durften sich die Mitarbeiter des Theaters wieder wie Schüler fühlen. Im Probenklassenzimmer in der Theaterwerkstatt spielte Sebastian Weiss den Filmstudenten Tamas, der für seine Abschlussarbeit einen Film drehen will. Es soll um seine Eltern und Geschwister gehen, die aus Exjugoslawien stammen und im Krieg nach Deutschland gekommen sind.
In diesem ersten Durchlauf vor Publikum machte sich Sebastian Weiss sehr gut. Er brachte das Publikum zum Lachen (und fast auch zum Weinen) und nutze das Klassenzimmer, das für einen Schauspieler ein eher ungewöhnlicher Vorstellungsraum ist, mit all seinen Facetten.
Wie die ersten „echten“ Schüler auf das komplette Stück in ihrem Klassenzimmer reagieren, bleibt noch ungewiss. Deshalb wird die Premiere aber umso gespannter erwartet…

Rebecca Göttert, Praktikantin

 

»Tito, mein Vater und ich« wird gefördert vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst

Tito, mein Vater und ich (UA)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.