Wir gratulieren Anna Katharina Hahn zum Wolfgang-Koeppen-Literaturpreis

Anna Katharina Hahn, die mit ihren Romanen „Kürzere Tage“(2009)  und „Am Schwarzen Berg“ (2012) für Furore sorgte, erhält mit dem Wolfgang-Koeppen-Literatur-Preis 2012 der Stadt Greifswald eine weitere Auszeichnung  für ihr Schaffen. Greifswald ist die Geburtsstadt von Wolfgang Koeppen, seit 1998 wird der Preis alle zwei Jahre verliehen. Das Besondere:  Der jeweils letzte Preisträger schlägt den neuen vor. Bisherige Preisträger waren Richard Anders (1998), Thomas Lehr (2000), Susanne Riedel (2002), Ludwig Fels (2004), Bartholomäus Grill (2006), Sibylle Berg (2008) und Joachim Lottmann (2010).

Lottmann begründete seine Wahl mit dem präzisen, unideologischen Schreiben Hahns: „Man sieht alle Beschädigungen und kann sich nicht auf eine Seite schlagen. Wundervoll. Eben echte Literatur.“ Hahns Romane spielen in ihrer Heimatstadt Stuttgart und in beiden legt die Autorin Katastrophen hinter bürgerlichen Fassaden frei.

Wir freuen uns als Theater Heilbronn besonders über die Ehrung, weil Anna Katharina Hahn in der kommenden Spielzeit bereits ihr zweites Auftragswerk für uns schreiben wird: Am 28. Februar 2013 erlebt ihr Schauspiel „Die Schatzsucher“  seine Uraufführung am Theater Heilbronn. Mit dem ihr eigenen Röntgenblick beschreibt Anna Katharina Hahn darin die Ehe eines Paares, dessen so sicher geglaubtes Mittelstandsleben plötzlich zerfällt wie ein Kartenhaus. Bereits 2011 brachten wir ihren Monolog „Die letzte Stufe“ mit Ingrid Richter-Wendel als ersten Teil des musikalischen Poems „sinn_spuren“ auf die Bühne des großen Hauses.

Silke Zschäckel, Pressereferentin

Anna Katharina Hahn, Sven Paustian/ Suhrkamp Verlag

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>