„Reineke Fuchs“ jetzt als Hörbuch

Frank Lienert-Mondanelli hat Goethes Versepos im Studio aufgenommen

Verkaufsstart der limitierten Auflage am 1. Advent im Besucherservice des Theaters

Mit der Inszenierung von  „Reineke Fuchs“, Goethes berühmtem Versepos in 12 Gesängen über einen verbrecherischen, aber überaus listigen und  charismatischen Fuchs, hat  Schauspieler Frank Lienert- Mondanelli seine Zuschauer in den Kammerspielen begeistert. Jetzt hat er „Reineke Fuchs“ im Studio als Hörbuch aufgenommen. Die Doppel-CD für 15 Euro ist ab dem 1. Advent, pünktlich zur 1. Vorstellung der Weihnachtsmatinee, im Besucherservice des Theaters zu  erwerben.

Das Besondere an dieser Aufnahme: Sie wird nicht gelesen, sondern eben gespielt.  Frank Lienert-Mondanelli schlüpft in die Rollen sämtlicher Tiere dieser Fabel, mit der Johann Wolfgang von Goethe 1793 ein treffendes Bild der lasterhaften  menschlichen Gesellschaft  zeichnete: Reineke erscheint als einziger nicht zum Hoftag von Nobel dem Löwen,  König der Tiere. Denn er hat ein schlechtes Gewissen, weil er so viele Tiere geschädigt hat. Vor allem dem Wolf Isegrim hat er übel mitgespielt und dessen Weib mehrmals entehrt. Und dem Hahn Henning hat er fast sämtliche Kinder geraubt. So schickt der König den Bären als Boten, um den Fuchs an den Hof zu zitieren. Doch Reineke packt Braun bei seiner Gier und schickt ihn in eine lebensgefährliche Falle. Nur seinem Vetter, dem Dachs, gelingt es, ihn an den Hof zu holen. Dort tischt er dem König abenteuerliche Lügen auf, wird freigesprochen und unternimmt gleich die nächsten Gräueltaten.  Jetzt kann er dem Galgen nicht mehr entkommen, glaubt man, um gleich darauf erleben zu können, wie listenreich und klug er  sich immer wieder heraus windet und  über alle seine Gegner triumphiert, weil sie über ihre eigene Lüsternheit,  Bosheit und Dummheit stolpern. Solche Leute braucht der König, ist er doch schließlich selbst der größte Räuber. Er macht Reineke zu seinem Kanzler.  Was für ein  fröhlicher Hohngesang auf den Umgang mit Recht und Gerechtigkeit, auf unsere doppelte Moral! Goethe endet mit den prophetischen Worten: „Denn so ist es beschaffen und so wird es bleiben…“ Das mag einen zwar nicht hoffnungsvoll stimmen, dass irgendwann einmal Ehrlichkeit und Güte die Eigenschaften sind, mit denen man sich auf dieser Welt durchsetzen kann. Aber es macht umso mehr Lust auf diesen alten Text, der zu so vielen ewig gültigen Erkenntnissen verhilft.

Das Hörbuch ist ein Muss für alle Freunde der Goetheschen Versschmiedekunst,  für alle Liebhaber des klug gesprochenen Wortes und alle Fans von Frank Lienert-Mondanelli.

Silke Zschäckel, Pressereferentin

3 Comments
  1. Hallo,

    kann man die CD auch online erwerben oder muss ich nach Heilbronn kommen? Es ist das perfekte Weihnachtsgeschenk für meine Schwester.

    Danke für eine Antwort.
    Liebe Grüße
    Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.