Alles hat ein Ende nur die Trauer nicht …

… die Tage danach!

Gated Community 4

Die Sporthalle ist leer, keine Bühne oder Tische mehr vorhanden und trotzdem kann man auch 10 Tage nach dem Theater-Tanzprojekt „Gated Community“ in der JVA Heilbronn die Momente spüren, sowie auch fühlen. Gänsehaut und Tränen in den Augen sind bei jedem Teilnehmer von uns zum völligen Tagesaublauf geworden, denn wir alle denken täglich zurück an 5 Wochen unvergessliche Momente voller Spannung, Action und Leidenschaft. Noch jetzt werden wir von Bediensteten angesprochen, die sich noch nie für Theater interessiert haben, wie schön doch der Auftritt war und es schade ist, dass die Zeit vorbei ist. Ich kann nur schwer für die anderen reden, aber das Ende von „Gated Community“ macht uns allen schwer zu schaffen und bei mir persönlich ist kein Tag wie vorher, denn noch jetzt will ich zu unseren Liedern täglich zwischen 13 und 17 Uhr tanzen. Die Trauer ist schon enorm und trotzdem bleibt uns nichts anderes übrig als zum Alltag überzugehen, obwohl es sehr schwer ist. Fakt ist, jede einzelne Person hat viel erfahren, viel mitgenommen und so blöd wie es sich auch anhört, aber ich glaube wir werden unseren Knastaufenthalt sicher nie vergessen.

Abschließend kann ich noch sagen, dass manch einer von uns sogar nach der Haft im Theater-Tanzbereich beruflich weiter machen wird, da durch dieses Projekt so manch ein Türchen aufgegangen ist. Sehr lange habe ich über den Spruch „Alles ist für irgendetwas gut“ nachgedacht, für was ich ihn in Sachen Knast verwenden kann, und ich habe etwas gefunden:

Manche Menschen sind kriminell, weil sie nicht anderes kennen und dann kommen sie ins Gefängnis, wo ihnen durch ein Theater-Tanzprojekt die Augen geöffnet werden, indem man ihnen durch Teamwork, Leidenschaft und Zusammenhalt das Leben aus einer anderen Perspektive zeigt. Ich werde die Zeit sicher nie vergessen und bin mehr als glücklich, Positives gelernt zu haben, das ich nun selbst in mein Leben einbringen kann.

Ich möchte Nadja, Selina, Lionel, Verena, Marion sowie allen weiteren Helfern und dem Theater Heilbronn für ihre ganze Unterstützung herzlich danken. Auch wenn ich es nicht mehr vom Knast aus erleben möchte, so wünsche ich mir für die Häftlinge der JVA Heilbronn ein neues Theater-Tanzprojekt, das unseres gleichwertig vertritt.

Danke für die so unvergessliche Zeit!

Euer Sascha
Ein Gefangener

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.