„And the “Golden Holy Wood” goes to…”

Am letzten Samstag ging es oscarverdächtig zu, als sich zum dritten Mal in dieser Spielzeit Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus allen fünf Theaterclubs trafen, um zusammen Theater zu spielen, zu feiern und gespannt der Verleihung des „Golden Holy Wood“ entgegen zu fiebern. Zu diesem Großereignis waren alle Theater- und Filmstars angereist. Denn das „Golden Holy Wood“ gilt als der begehrteste Preis nach dem Oscar und wird als Auftakt zur Preisverleihung in Los Angeles gesehen. Alle fragten sich: „Wer ist für das „Golden Holy Wood“ nominiert? Und wer wird die Trophäe am Ende des Abends mit nach Hause nehmen?“
Zu Beginn gab es große Aufregung am roten Teppich, als immer mehr Stars und Sternchen auftauchten, und es galt, die schönsten Fotos und besten Autogramme zu ergattern. Die Paparazzi legten sich mächtig ins Zeug, um an Details der letzten Drehs und Beziehungsdramen zu kommen. Allerdings hatten einige Schauspieler noch einen Jetlag und gönnten sich erst einmal ein paar Gläschen Champagner an der Bar oder posierten mit Kollegen in der Glamour- Ecke. Nach gepflegter Konversation ging es erst mal nach draußen.
Unter Anleitung von Regieassistentin Sarah Holtkamp packten alle den roten Teppich schnell zusammen, um ihn dann in der Innenstadt auszurollen und jeden zu bejubeln, der darüber lief. Einige ausgewählte Passanten wurden gleich von der gesamten Horde angefallen und es wurde um Autogramme gebeten und geschrieen, dass selbst ein Brad Pitt eifersüchtig auf solch begeisterte Fans wäre.
Ein Flashmob der besonderen Art, der viele zum Strahlen brachte und einigen die Möglichkeit bot, einen astreinen Catwalk hinzulegen.

Previous Image
Next Image

info heading

info content

Und dann war es endlich soweit. Die Moderatoren Anne Tysiak (Regieassistentin) und Guido Schikore (Schauspieler) eröffneten die Preisverleihung unter tosendem Applaus. Doch erst mussten sich die Schauspieler unter Beweis stellen und unter den jeweils zwei Nominierten und ihren Nebendarstellern entbrannte ein Wettstreit, um die beste Darstellung des ergreifendsten Todes, der besten Synchronisation oder des gekonntesten Atomfurzes.
Die jeweiligen Gewinner hielten berührende Dankesreden, in denen sie ihren Produzenten und Familien dankten, die sie immer tatkräftig unterstützt hatten und ohne die diese Leistung nie möglich gewesen wäre.
Ein besonderer Dank ging auch an die Jury aus berühmten Theaterclubleitern, welche dieses Event überhaupt erst möglich gemacht hatten.
Abschließend ließen es sich die Schauspieler natürlich nicht nehmen, einen kleinen Vorgeschmack auf das kommende Kinojahr zu geben und präsentierten die neuesten Trailer zu ihren Filmen. Wie talentiert die Schauspieler in ihrem Fach sind, zeigte die Vielfalt an Genres, die sie beherrschten: Stumm- und Horrorfilm, Science Fiction, Western oder Bollywood – es war für jeden Geschmack etwas dabei.

Nach drei Stunden Spaß ging die Gala-Clubszene zu Ende und eines ist sicher – Oscarverdächtig war sie in jeder Hinsicht!

Clara Kuhn, Praktikantin in der Theaterpädagogik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.