„Ich steh nicht auf traurig…!“

Probenbesuch beim Rockmusical „Spring Awakening“
Zuerst Stille … dann wird es plötzlich laut in dem sonst vormittags ruhigem Foyer des Heilbronner Theaters, als 40 ganz besondere Gäste, nämlich die Premierenklasse des Robert-Mayer-Gymnasiums und eine Literatur- und Theaterklasse des Justinus-Kerner-Gymnasiums Weinsberg das Theater stürmen und mit aufgeregtem Geschnatter die sonst so friedvolle Vormittagsruhe unterbrechen. Das Musical „Spring Awakening“ steckt mitten in den Endproben! Trotzdem bekommen die Schüler und Schülerinnen beider Schulklassen ganz exklusive Einblicke. In der bereits dritten von insgesamt fünf BO’s (Bühnenorchesterproben), in der die Schauspieler und das Orchester aufeinandertreffen, um zu sehen, ob Choreographien und Szenen zusammenpassen, bekommen die Schüler und Schülerinnen klangvolle und einprägsame musikalische Szenen zu Gesicht.

Auf einmal erstarrten ausnahmslos alle in ehrfurchtsvollem Schweigen, als die Schauspieler anfangen zu singen, unter anderem auch Moritz Stiefel (gespielt von Joachim Förster), der in seinem Solostück „Wer steht auf traurig?“ seine innere Gefühlswelt offenbart. Nachdem der Probenbesuch bereits nach einer Stunde endete, gaben uns die Schüler und Schülerinnen Rückmeldung, was für sie persönlich interessant mitanzusehen und zu erleben war. Einige erzählten, dass sie selber in Theater-Produktionen mitwirken und schon immer wissen wollten, wie so etwas professionell abläuft. Sie waren überrascht, dass jede noch so kleine Szene so pingelig bis zur Perfektion ausgearbeitet wird. Nun heißt es noch eine Woche Hochspannung im großen Theatersaal und hinter den Kulissen sowie jeden Tag proben, proben und nochmals proben, damit das Stück am kommenden Samstag für alle Besucher und für die Premierenklasse zu einem Erlebnis wird.

Timo Schumm, Praktikant in der Theaterpädagogik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.