Hardys Oma, Alice und wir

Beifallstürme hallen am 31.05.2014 durchs Heilbronner Theater. Die Premiere des Theaterclubs 3 „grenzenlos“ ist gerade über die Bühne gegangen und die Zuschauer strömen begeistert aus den Kammerspielen ins Freie. Es wird gelacht, diskutiert, imitiert und sehnsüchtig auf die jungen Darsteller gewartet, die natürlich sofort trotz Maske und Kostüm rausstürmen, um sich umarmen zu lassen. Kaninchen-Darsteller Hardy Jürgens wird von seiner 87jährigen Oma umarmt, die ihm mit glänzenden Augen sagt, wie sehr es ihr gefallen hat. Dann kommt sie ins Erzählen: 1943 war sie das letzte Mal im Theater Heilbronn. Damals musste sie während des Krieges mit Freundinnen Brandwache in Fabriken halten und vor diesen Nachtschichten gingen sie oft noch ins Theater. Und jetzt – 71 Jahre später – wollte sie ihren Enkel auf der Bühne erleben und war ganz gerührt.

In dieser Spielzeit hat sich der Jugendclub an eine ganz eigenwillige Interpretation des Klassikers „Alice im Wunderland“ gewagt. In dieser Version lockt das weiße Kaninchen Alice aus ganz niederträchtigen Gründen in sein Reich. Eigennützig stellt es sich eine Armee aus mehreren Alices und anderen Bewohnern des Wunderlandes zusammen. Fortan wird Alice – das Original – durch das Wunderland verfolgt, gejagt, verführt und schlussendlich verspeist.

Auch in der nächsten Spielzeit möchte der Theaterclub 3 sich wieder einer ganz besonderen Herausforderung stellen. Man darf gespannt sein…

Hardys Oma ist auf jeden Fall wieder dabei.

 Fotos und Bericht: Antjé Femfert, Theaterpädagogin

Previous Image
Next Image

info heading

info content

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.