Letzte Vorstellung „Orlando“ am 5. Mai – Was kommt danach für das Ensemble?

Foto: Thomas Braun

Foto: Thomas Braun

Am Freitag, den 5. Mai, geht die letzte Vorstellung unserer gefeierten Inszenierung von Händels „Orlando“ über die Bühne. Bei dieser von Axel Vornam in Szene gesetzten Barockoper haben wir nicht nur wieder mit dem Württembergischen Kammerorchester, sondern auch mit der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart zusammen gearbeitet. Was aber erwartet unser junges Ensemble nach der letzten Vorstellung?

Die Sopranistinnen Johanna Pommranz (Dorinda) und Sara-Maria Saalmann (Angelica) werden im Sommer ihr Bachelor- bzw. Masterstudium abschließen. Frau Saalmann tritt direkt im Anschluss an die letzte Vorstellung beim Kristen-Flagstad Festival in Norwegen auf und nimmt am Cesti-Wettbewerb für Alte Musik in Innsbruck teil. Frau Pommranz überbrückt die Zeit bis zum Beginn ihres Masterstudiums Gesang im Oktober mit Konzerten in Deutschland und Österreich. Ihren Master (mit Auszeichnung!) hat Lisbeth Rasmussen Juel (Medoro) bereits in der Tasche und plant ihre nächsten Konzerte und für die Zukunft Vorsingen an diversen Opernensembles.

Ein Wiedersehen und -hören mit Konstantin Krimmel (Zoroastro) ist dagegen schon sehr bald möglich. Ab 23. Juni kann man den Bariton an der Jungen Oper Stuttgart als Ruben und 1. Hellseher in der Oper „Benjamin“ erleben.

Unser umjubelter Gast aus Großbritannien, der Counter-Tenor Owen Willetts, bleibt vorerst Händel – und dem deutschen Theater – treu: Sowohl bei den Internationalen Maifestspielen in Wiesbaden, als auch bei den Händel Festspielen Halle übernimmt er die Titelrolle in „Giustino“.

Wenn Sie das wunderbare Ensemble noch einmal bei uns erleben wollen, dann gibt es nur noch eine Chance, und zwar am 5. Mai – und nicht mehr allzuviele Karten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.