Unsere Rätselgewinner stehen fest!

Wir danken unseren Blog und facebook Besuchern für die rege Teilnahme an unseren zehn Weihnachtsrätseln. Mittlerweile haben wir das Los entscheiden lassen und 7 glückliche Gewinner gezogen! Wir gratulieren MarthaSchütte, BiankaBlavustyak, PetraMüller, ElisabethSchürg, ErgülÖzdemir, Nicole Halter sowie Tanja Vicino. Ihr dürft Euch über jeweils zwei Karten für „Den goldenen Drachen“ am Mi. 18.01.2012, 19.30 Uhr  im Großen Haus freuen. Herzlichen Glückwunsch!
Bitte teilt uns doch per Email an schroeder@theater-hn.de mit, ob Ihr kommen könnt. Wir würden dann die Tickets für Euch an der Theaterkasse hinterlegen.

Zum Stück:
Willkommen im Restaurant »Der goldene Dra­che«, dem zentralen Spielort von Schim­mel­pfennigs hochtouriger, rabenschwarzer Komödie. In ihrem Zentrum steht ein chinesisches Geschwisterpaar. Beide sind als illegale Wirtschaftsflüchtlinge nach Europa gekommen: zuerst kam die jüngere Schwester – als die ver-schwand, folgte ihr der besorgte Bruder. Er heuert im Thai-China-Vietnam-Schnellrestaurant »Goldener Drache« an und nimmt die Suche nach ihr auf. Doch der Traum vom Glück in der globalisierten Welt verkehrt sich in einen Albtraum, die erhofften Segnungen des Goldenen Westens entpuppen sich als veritables Horrorkabinett…
Schimmelpfennig hat mit federleichten, sezierenden Strichen eine Parabel über unsere Welt gezeichnet, die uns als wunderbar überdrehte Groteske entgegen tritt: Kaum wird – rasche Notfall-OP – mit einer Rohrzange dem Chinesen in der Küche ein Zahn gezogen, findet ihn auch schon die blonde Stewardess in ihrer bestellten Suppe wieder. Und in fliegendem Tempo werden im GOLDENEN DRACHEN nicht nur Gerichte serviert und Klischees ausgestellt, sondern auch die Rollen gewechselt: fünf Schauspielerinnen und Schauspieler schlüpfen so atemberaubend schnell in zwanzig verschiedene Figuren – Frauen geben dabei Männer, Junge spielen Alte und umgekehrt – dass die komödiantische Präzision dieses Stückes seines Gleichen sucht. DER GOLDENE DRACHE, Schimmelpfennigs junges Stück aus dem Jahr 2009, verdankt es seiner ungewöhnlichen Form, dass man einer tragischen Geschichte mit lachendem Blick folgen kann.
Bei der Kritikerumfrage der Theaterzeitschrift »Theater heute« wurde »Der Goldene Drache« zum Stück des Jahres 2010 gewählt, im selben Jahr hat Schimmelpfennig dafür auch den Mülheimer Dramatikerpreis erhalten. In Heilbronn wird das rasant zwischen den Ebenen, Spielweisen und Geschichten springende Stück von Johanna Schall auf die Bühne des Großen Hauses gebracht, die als Enkelin von Bertolt Brecht aus einer großen Theaterdynastie stammt

Silke Zschäckel, Pressereferentin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.