Nils Brück erhält den Kilianspreis 2012

Nils Brück erhält den Kilianspreis 2012

Nils Brück, seit vier Jahren Schauspieler am Theater Heilbronn, ist der diesjährige Träger des Kilianspreises für herausragende schauspielerische Leistungen. Der Preis, der jährlich vom Theaterverein des Heilbronner Theaters ausgelobt wird, wurde ihm am 21. September nach der Premiere von „Wie im Himmel“ verliehen, in der Brück die Hauptrolle des Dirigenten Daniel Dareus spielt.

Theatervereinsvorsitzende Hanne Jacobi würdigte in ihrer Laudatio die große Wandlungsfähigkeit des 41jährigen Mimen, die er unter anderem als  Faust, als Thomas Buddenbrook in fünf verschiedenen Rollen in der rasanten Komödie Tour des Farce, als Graf Wetter vom Strahl und zuletzt vor allem als Craig in „Ladies Night“, als Travestiekünstler Albin/Zaza in „Ein Käfig voller Narren“ , als Leicester in „Maria Stuart“ und als Zettel im „Sommernachtstraum“ unter Beweis stellte. Außerdem führt Nils Brück Regie z.B. in „Hikikomri“, „Klamms Krieg“, „Shakespeares sämtliche Werke“  und „The Killer in me is the killer in you my love“. Und er ist Schauspieldozent an der Theaterakademie Ludwigsburg und führt in diesem Jahr seine erste Schauspielklasse zum Abschluss.

Nils Brück wurde 1970 in Dresden geboren, studierte Schauspiel an der Berliner Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch«. Er war an zahlreichen Theatern als Schauspieler engagiert, u.a. am Berliner Maxim Gorki Theater (1992-1995), am Staatstheater Cottbus (1995-2000), an den Städtischen Bühnen Chemnitz (2000–2004), am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin (2004-2007), am Volkstheater Rostock (2007/2008) bevor er 2008 nach Heilbronn kam.

Nils Brück

2 Comments
  1. Ich gratuliere Nils Brück ganz herzlich zum Erhalt des Kilianspreises. Und ich freue mich darauf, den neuen Kilianspreisträger am Freitag auf der Bühne zu sehen.
    Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.