Stefan Eichberg ist Kilianpreisträger 2014/Ehrenkilian für Theaterpädagogik

Stefan Eichberg

Stefan Eichberg

Stefan Eichberg, seit vier Jahren Schauspieler am Theater Heilbronn, ist der diesjährige Träger des Kilianspreises für herausragende schauspielerische Leistungen. Der Preis wurde ihm nach der Premiere von „Madame Bovary“ verliehen.
Seit er am Theater Heilbronn engagiert ist, brilliert Stefan Eichberg in den großen männlichen Charakterrollen, würdigt Laudatorin Hanne Jacobi, die Vorsitzende des Theatervereins. Ein Höhepunkt seiner Schauspielerkarriere war in der vergangenen Spielzeit die Rolle des Walther Faber in „Homo Faber“ nach Max Frisch in der Inszenierung von Axel Vornam. Stefan Eichberg spielte diesen schwierigen Menschen, der meint, sein Leben fest im Griff zu haben und der sich selbst in eine unfassbare Tragödie hineinmanövriert, mit einer fesselnden Intensität, die das Publikum über zwei Stunden in atemlose Spannung versetzte. Aber er überzeugte auch als großer Firmenboss Ken Lay in „Enron“ und hinterließ als „König Lear“ einen bleibenden Eindruck. Doch nicht nur die tragischen Helden sind sein Metier. Mit großer Leichtigkeit wechselt Stefan Eichberg auch ins Komödienfach wie zuletzt als Gangsterboss in „Ladykillers“.
Das Publikum schätzt seine faszinierende Bühnenpräsenz, die große Kraft mit nahezu tänzerischer Leichtigkeit vereint, wenn es die Rolle erfordert, sein kluges, sprachlich äußerst präzises Spiel und seinen umwerfenden Charme.

Ehrenkilian für die Abteilung Theaterpädagogik

Einen Ehrenkilian für herausragendes Engagement erhält die Abteilung Theaterpädagogik. Seit 2008 ist die Kinder- und Jugendarbeit ein Schwerpunkt am Theater Heilbronn. Seither schreibt das Theater in diesem Bereich eine Erfolgsgeschichte, die sehr viel mit dem Wirken der drei Theaterpädagoginnen Katrin Singer, Ramona Klumbach und Antjé Femfert zu tun hat.
Die drei überzeugen mit ihrer Leidenschaft für ihr Theater und stecken damit jeden an, würdigt Laudatorin Elisabeth Beker.
Die Arbeit gipfelt jetzt in der Gründung des Jungen Theaters in der BOXX unter Leitung des erfahrenen Kinder- und Jugendtheatermanns Stefan Schletter. Denn die Nachfrage, die in den letzten Jahren generiert wurde, kann nur noch befriedigt werden, wenn ein eigenständiges Ensemble noch mehr für Kinder und Jugendliche spielen kann.

Wir freuen uns und sagen Herzlichen Glückwunsch!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.